Unterwegs in der Fränkischen Schweiz

In der Fränkischen Schweiz haben Kletterpioniere wie Kurt Albert das Rotpunktklettern erfunden. Noch immer habe ich dieses Bild von ihm im Kopf, wie er einhändig an einem Felsvorsprung hängt und in der anderen Hand ein gefülltes Weißbierglas hält. Doch auch für Mountainbiker ist das Mittelgebirge durchaus interessant …

Irgendwie haben auch wir uns in der Fränkischen Schweiz vor vielen Jahren neu erfunden und vor allem unserer Art von Mountainbiken. Hier haben wir gelernt, dass es nicht so sehr auf Distanzen ankommt, auf Höhenmeter und Kilometer, sondern auf das Erlebnis. Hier haben wir ganze Tage an ein oder zwei kniffligen Stellen gefeilt, sind ausgedehnte Touren gefahren und haben die Höhlen und Ruinen der Gegend erkundet. Hingen nach den Touren mit im Wasser baumelnden Füßen an der Wiesent und genossen einfach das Leben.

Mittlerweile wohne ich gute zwei Stunden entfernt und doch zieht es mich im Herbst immer wieder in die Fränkische Schweiz. Einerseits als Erinnerung daran, wie wir unser Mountainbiken weiterentwickelt haben, vor allem aber auch wegen der Region, ihrer Ruhe und der unglaublichen Vielfalt und Fülle an Trails. Die Hänge der Flussläufe sind durchzogen von spannenden Wegen, zahlreichen Spitzkehren und immer wieder auch Höhlen – einige davon können sogar mit dem Bike durchfahren werden.