Willkommen im gelobten Land des Bieres

Hätte mich vor sechs Jahren jemand gebeten, ich solle doch mal einen Blogbeitrag über das Thema Bier schreiben, wäre das wohl ein ziemlich kurzer Artikel geworden. Bier, das war Pils und entweder von Rothaus oder Waldhaus. Freiburg hat zwar auch eine lokale Brauerei, aber so viel Biersnobismus gönnte man sich, dass man allenfalls notgedrungen in einem der kastanienbeschatten Biergarten zum Ganter griff. Dann kam der Umzug nach Franken und auf einmal war Bier ein Thema.

Text Yvonne Eder Bild Ines Männl

Als Abschiedsgeschenk hatten mir die Kollegen damals einen 180 Seiten dicken Wanderführer „Biergartenwanderungen in Franken“ geschenkt – ich war also vorgewarnt, dass der Franke nicht einfach wegen der Landschaft wandert, sondern wegen der Bierkeller, die man auf dem Weg ansteuern kann. Bier gab’s auf einmal nur in Halbliterflaschen, mit weniger Kohlensäure, dafür von goldgelb, über rötlich bis zu schokoladenbraun und in der Regel aromatisch-malzig-hopfig. Biergärten heißen hier Bierkeller, da früher in Ermangelung einer elektrischen Kühlung das Bier in Kellern oder Felsgewölben gelagert und dann meist auch direkt vor den Kellern ausgeschenkt wurde. Wer sich für die Geschichte der Bierlagerung und des Bierbrauens interessiert, dem sei ein Besuch der historischen Felsengänge in Nürnberg empfohlen.

Die Auswahl an Bieren ist schier überwältigend. Man kann wie ich sechs Jahre in Franken leben und immer noch nicht alle verschiedenen Brauereien ausprobiert haben. Kein Wunder, gibt es doch in der Fränkischen Schweiz über 69 familiengeführte Brauereien.

Die große Erlanger Brauerei Kitzmann (übrigens wie auch in Freiburg von den meisten Einheimischen verschmäht) unterhält in der Innenstadt nicht nur eine Gaststätte, sondern im Hinterhof versteckt auch das „Bräukontor“. Neben Kitzmann-Bier findet man hier eine große Auswahl an verschiedensten Bieren aus der Fränkischen Schweiz – und zwar jedes Mal neue, unbekannte, die natürlich getestet werden müssen. Die Öffnungszeiten (Samstag 9.00 – 17.00 Uhr) sind mit unseren Kurszeiten in Erlangen kompatibel, ihr könnt also entweder vor oder nach den Kursen noch einen Abstecher machen und euch mit leckerem Bier eindecken.

Ein ganz besonderes Highlight erwartet euch übrigens in unserem Fränkische Schweiz Trailhouse. Kathi Bräu kann man nicht beim Bierhändler kaufen, sondern nur direkt vor Ort in Heckenhof bei Aufseß. Die Brauerei ist ein beliebter Treffpunkt für Motorrad und Rennradfahrer. Wir lassen uns das leckere Bier abends am Lagerfeuer schmecken.