Take Care of your Trails Weekend – Wegepflege

Ist es in den USA bereits selbstverständlich Verantwortung für seine Trails zu übernehmen, hinken wir in Deutschland noch etwas hinterher. Deshalb ruft IMBA Europe vom 05.-06. Mai zum Take Care of your Trails Weekend auf. Warum du dabei sein solltest erfährst du hier:

Text: Norman Bielig I Bild: Ines Männl

5 Gründe warum du beim IMBA Take Care of your Trails Weekend mitmachten solltest:

  1. Gemeinsame Arbeit verbindet!

    Bei der Wegepflege hast du Zeit dich zu unterhalten, dich auszutauschen – du fokussierst dich noch stärker auf die Menschen, mit denen du unterwegs bist._Z8Y8762

  2. Verantwortung übernehmen stärkt den Sport!

    Die Wege werden durch die Nutzung zum Mountainbiken einfach in Mitleidenschaft gezogen, es gibt Auswirkungen. Wenn wir uns als Mountainbiker hier aktiv einbringen, zeigt es anderen Waldnutzern, dass wir keine reinen Nutznießer sind, sondern Verantwortung übernehmen, uns kümmern. Mountainbiken als Sport gewinnt so an Prestige._Z8Y9464

  3. …und die Gesellschaft!

    Es ist ein sinnvolles und positives Zeichen gemeinsam Verantwortung zu übernehmen. Es beweist einen gesellschaftlichen Zusammenhalt, Solidarität und Verantwortung. Gerade für eine meist als Individualsport ausgeübte Tätigkeit ist das wichtig. Die Wirkung auf andere Sportausübende und Waldnutzer darf dabei nicht unterschätzt werden._Z8Y8894

  4. Es dient als Workout!

    Machen wir uns nichts vor. Wegepflege ist zum Teil harte Arbeit. Das hat aber auch Vorteile, denn den Besuch im Fitnessstudio spart man sich auf diese Weise und erhält zudem die positiven Aspekte des Waldes auf die Psyche. Hanteln adé – lieber nutzen wir Hacke, Harke und andere Werkzeuge._Z8Y9360

  5. Du erhältst dir dein Wegenetz!

    Wegepflege ist nicht nur uneigennützig, sondern durchaus auch in einem gewissen Maße egoistisch. Wenn du das Wegenetz vor deiner Haustür pflegst, dann investierst du aktiv in die Qualität deines Mountainbike-Vergnügens._Z8Y8785

 

Und macht ihr eigentlich auch was?

Keine Angst, wir reden nicht nur davon, sondern bringen uns seit Jahren aktiv bei der Wegepflege und Lobbyarbeit ein. Ich bin für meinen Verein der zuständige Wegewart und pflege seit langer Zeit schon 2-mal jährlich Wege. Gemeinsam mit Flo und Andi war ich vor einigen Jahren eine Woche in der Toskana, wo wir unserem Freund Rich von Ridgeline nach einem verheerenden Sturm halfen alte Kulturpfade wieder herzurichten. _Z8Y9486

Was ist zu beachten?

Der Wald gehört jemandem! Deshalb klär immer ab, wem er gehört und ob es in Ordnung ist, dass du entsprechend hier eingreifst. Ansprechpartner sind im Normalfall der örtliche Forst oder ein regionaler Wanderverband, wie eine DAV Sektion oder ähnliches. Ziel ist es den Weg zu schützen, Erosion zu verhindern und ihn begeh- und befahrbar zu erhalten. Schau dir dabei vor allem den Weg des Wassers an und versuch dieses sinnvoll zu kanalisieren. Sprünge, Anlieger und sonstige Bauten haben hierbei nichts zu suchen – der Weg macht sicherlich auch ohne diese Elemente viel Spaß._Z8Y1912

Fazit

Nutze das IMBA Take Care of your Trails Weekend, oder auch jedes andere Wochenende um deine Hometrails zu pflegen. Tausch dich mit den Verantwortlichen aus und hilf mit unseren Sport gesellschaftlich weiter zu verankern und als Vorbild zu fungieren. Und keine Angst – dsa Ganze macht auch noch wirklich Spaß – vor allem wenn man danach beim Bier mit allen Beteiligten schwärmen kann.

_Z8Y9752